Dr. Christiane Zauner-Schneider

Suche


Wiss. Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturwissenschaft

 

Department Germanistik und Komparatistik
Bismarckstr. 1B
91054 Erlangen

Raum B5A1 
Telefon 09131-85 23490
Email Christiane.Zauner-Schneider@ger.phil.uni-erlangen.de

 

 

 

 

 

 

 

 

I. Vita - II. Lehr- und Fortschungsschwerpunkte - III. Publikationen

I. Vita

Geboren in München, Schule und Abitur in Frankfurt am Main. Nach Tätigkeit beim Fernsehen (Hessischer Rundfunk) Studium der Germanistik, Politologie und Komparatistik in Frankfurt, Marburg und an der FU Berlin. Mitarbeit in Forschungsprojekten zur Literaturgeschichte des Ruhrgebiets und zu Wien und Berlin im Feuilleton der Weimarer Republik (DFG-Projekt). Nach dem Studium freie Literaturkritikerin u.a. bei Inforadio Berlin/Sender Freies Berlin. Promotion bei Professor Dr. Erhard Schütz an der HU Berlin zum deutsch-französischen Kulturtransfer bei Victor Auburtin und Franz Hessel. 2005 Gründerin von Literatur im Parterre (Literaturvermittlung und Lesungen) in Nürnberg. Seit dem Wintersemester 2009/2010 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturwissenschaft.

II. Lehr- und Forschungsschwerpunkte

Literatur des 19., 20. und 21. Jahrhunderts, bes. Klassische Moderne und Gegenwartsliteratur, Kultur- und Medientheorie, Großstadtliteratur, literarische Publizistik

III. Publikationen

(Wenn nicht anders verzeichnet unter dem Namen Christiane Schneider)

Von der Schildkröte zur Datenautobahn. Verlaufsformen und Funktionen des Flaneurs. In: Jörg Döring/Christian Jäger/Thomas Wegmann (Hg.): Verkehrsformen und Schreibverhältnisse. Medialer Wandel als Gegenstand und Bedingung von Literatur im 20. Jahrhundert. Opladen: Westdeutscher Verlag 1996, S. 152–166.

Katharina Adler. In: Die deutsche Literatur. Biographisches und bibliographisches Lexikon. Reihe VI: Die deutsche Literatur von 1890–1990. Hg. v. Norbert Oellers u.a. Bern/Berlin u.a., S. 262ff.

Was macht Werther in Paris? Traumprotokoll und Wirklichkeitsbericht in Franz Hessels Pariser Romanze. In: Michael Opitz u. Jörg Plath (Hg.): Genieße froh, was du nicht hast. Der Flaneur Franz Hessel. Würzburg: Königshausen & Neumann 1997, S. 53–74.

Rezension zu Willi Bolle: Physiognomik der modernen Metropole. Geschichtsdarstellung bei Walter Benjamin. In: Germanisch-Romanische Monatsschrift. Neue Folge. Bd. 48. H. 2. 1998, S. 258ff.

Christiane Zauner-Schneider: Der Katzenbär. In: Berlin, Zoologischer Garten. Ein Bestiarium. Hg. v. Karl Hauer. Essen: Klartext 2006, S. 63.

Christiane Zauner-Schneider: Die Kunst zu balancieren. Deutsch-französische Wahrnehmungen bei Victor Auburtin und Franz Hessel. Heidelberg: Universitätsverlag Winter 2006.

Christiane Zauner-Schneider: Geld allein macht nicht unglücklich. Über die schöne Literatur, ihre Preise und deren Verächter. In: Wortlaut. Zeitschrift für Literatur in Franken 15/2009, S. 30ff.

 Christiane Zauner-Schneider: Literatur in der Blogosphäre. Mediale Bedingungen und intellektuelle Profile: Detlef Kuhlbrodt, Rainald Goetz und Don Alphonso (in Vorbereitung)