Apl. Professor und akad. Direktor am Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturgeschichte

 Foto Prof. Och

Department Komparatisitk und Germanisitk
Bismarckstr. 1 B
91054 Erlangen

Raum B 405
Telefon 09131-85 22464 od. 85 22421 (Sekretariat)
Email gunnar.och@fau.de

I.Vita  -  II. ForschungIII. PublikationenIV. FunktionenV. Links 

 I. Vita

19.2.1954 geboren in Nürnberg
1973-1979 Studium der Germanistik, Geschichte und Politikwissenschaft an der FAU Erlangen-Nürnberg
1985 Promotion im Fachgebiet Neuere deutsche Literaturgeschichte
1986-1992 wissenschaftlicher Assistent
1993 Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft und Habilitation im Fachgebiet Neuere deutsche Literaturwissenschaft
1993-1999 Privatdozent am Erlanger Institut für Germanistik
seit 2000 apl. Prof. für Neuere deutsche Literaturwissenschaft 

II. Forschung

1. Lehr- und Forschungsschwerpunkte

  • deutsch-jüdische Literaturgeschichte
  • Literatur des 18.-19. Jahrhunderts
  • Jean Paul, Eichendorff, August von Platen, Heinrich Heine, Thomas Mann


2. Aktuelle Projekte

  • Interkulturelle Mittlerschaft: Paul Heyse und Italien, Villa Vigoni 2014
  • In Zusammenarbeit mit Burkhard Meyer-Sickendiek: Der jüdische Witz. Zur Problematik einer unabgegoltenen Kategorie, Berlin 2013 
  • In Zusammenarbeit mit Dirk Niefanger: Lessing und das Judentum im 19. Jahrhundert, Fürth 2013
  • Ahasver, der Ewige Jude. Geschichte eines literarischen Mythos
  • Briefedition Jakob Wassermann

III. Publikationen

1. Monographien

Der Körper als Zeichen. Zur Bedeutung des mimisch-gestischen und physiognomischen Ausdrucks im Werk Jean Pauls (Erlanger Studien Bd. 62). Erlangen: Palm & Enke 1985.

Imago judaica. Juden und Judentum im Spiegel der deutschen Literatur 1750 - 1812. Würzburg: Königshausen & Neumann 1995.

 

2. Herausgaben

Aaron Halle-Wolfssohn: Leichtsinn und Frömmelei. Ein Lustspiel zur Unterhaltung beym Purim-Feste. Mit einem Nachwort hrsg. von Gunnar Och und Jutta Strauss. Transkribierter Neudruck der in hebräischen Lettern gesetzten Ausgabe Breslau 1796 (Kleines Archiv des achtzehnten Jahrhunderts Bd. 22). St. Ingbert: Röhrig 1994.

Jakob Wassermann: Die Juden von Zirndorf. Mit einem Nachwort von Gunnar Och. Cadolzburg: ars vivendi 1995. [dasselbe auch als Taschenbuchausgabe, München: Deutscher Taschenbuch Verlag (dtv 12163) 1996].

"Was er wünscht, das ist ihm nie geworden". August Graf von Platen 1796-1835. Eine Ausstellung im 200. Geburtsjahr des Dichters. Katalog hrsg. v. Gunnar Och (Schriften der Universitätsbibliothek Erlangen-Nürnberg 29). Erlangen 1996.

Bettina Knauer, Holger Helbig, Gunnar Och (Hrsg.): Hermenautik, Hermeneutik. Festschrift zu Ehren von Peter Horst Neumann. Würzburg: Königshausen & Neumann 1996.

Hartmut Bobzin, Gunnar Och (Hrsg.): August Graf von Platen. Leben - Werk - Wirkung. Paderborn, München u. a.: Ferdinand Schöningh 1997.

Bettina Knauer, Gunnar Och (Hrsg.): Oskar Pastior, 70. Akzente. Zeitschrift für Literatur 44, Heft 5. München: Carl Hanser 1997.

Gunnar Och, Hartmut Bobzin (Hrsg.): Jüdisches Leben in Franken. Würzburg: Ergon 2002.

Jürgen Daiber, Eckhard Grunewald, Gunnar Och, Ursula Regener (Hrsg.): Aurora. Jahrbuch der Eichendorff-Gesellschaft 62 (2002) bis 70/71 (2010/11), Tübingen: Niemeyer.

Dirk Niefanger, Gunnar Och, Daniela F. Eisenstein  (Hrsg.): Jakob Wassermann. Deutscher, Jude, Literat, Göttingen: Wallstein 2007.

Gunnar Och, Bertold von Haller (Hrsg.): Bauskandal am Erlanger Platenhäuschen. Eine Dokumentation, Erlangen: Verlag Palm & Enke 2009.

Gunnar Och, Klaus Kempf (Hrsg.): August Graf von Platen im Horizont seiner Wirkungsgeschichte. Ein deutsch-italienisches Kolloquium. Reihe der Villa Vigoni 26, Göttingen: de Gruyter 2012.

Gunnar Och (Hrsg.): Unordnung und frühes Leid. Jakob Wassermanns Fürther Kindheitsjahre in Texten und Bildern, Erlangen: Palm & Enke 2012.

Gunnar Och, Georg Seiderer (Hrsg.): Jean Paul, Erlangen und die "alexandrinische Universität". Eine Ausstellung im Gedenkjahr 2013, Erlangen 2013.

Gunnar Och, Georg Seiderer (Hrsg.): Jean Paul, der Fremde. Kleine Vorschule zu Texten und Kontexten eines schwierigen Autors. Würzburg: Königshausen & Neumann 2014.

Dirk Niefanger, Gunnar Och, Birka Siwczyk (Hrsg.): Lessing und das Judentum. Lektüren, Dialoge, Kontroversen im 18. und 19. Jahrhundert, Kamenzer Lessingstudien 1, Hildesheim u.a.: Olms 2015.

Burkhard Meyer-Sickendiek, Gunnar Och (Hrsg.): Der jüdische Witz. Zur unabgegoltenen Problematik einer alten Kategorie, Paderborn: Wilhelm Fink 2015.

 

3. Aufsätze

"...und beschenkten sogar Moses." Jean Paul und sein jüdischer Freund Emanuel Osmund. In: Jahrbuch der Jean-Paul-Gesellschaft 21 (1986), S. 123 - 145.

Gunnar Och, Gerd Renda: Simon Höchheimer (1744-1829). Arzt und Schriftsteller. In: Geschichte und Kultur der Juden in Bayern. Lebensläufe (Veröffentlichungen zur Bayerischen Geschichte und Kultur Nr. 18). München 1989, S. 43 - 47.

Simon Höchheimer - ein jüdischer Aufklärer aus Franken. In: Anzeige des Germanischen Nationalmuseums 1988.Nürnberg 1989, S. 69 - 78.

Memnon und Mammon. Friedrich Rückerts fränkische Verlagsbeziehungen. In: Friedrich Rückert an der Universität Erlangen - Nürnberg 1826 - 1841. Ausstellungskatalog hrsg. v. Hartmut Bobzin (Schriften der Universität Erlangen - Nürnberg 19). Erlangen 1988, S. 247 - 259.

"Freymüthiges Kaffeegespräch zwoer jüdischen Zuschauerinnen über den Juden Pinkus." Eine Theaterkritik von Marcus Herz. In: Lessing Yearbook 20 (1988), S. 61 - 86.

"Hiob ist mein Name." Zu Berthold Auerbachs Roman "Dichter und Kaufmann". In: Günter Blamberger, Manfred Engel, Monika Ritzer (Hrsg.): Studien zur Literatur des Frührealismus. Frankfurt/M. 1991, S. 298 - 335.

Jüdische Leser und Jüdisches Lesepublikum im 18. Jahrhundert. Ein Beitrag zur Akkulturationsgeschichte des deutschen Judentums. In: Menora. Jahrbuch für deutsch-jüdische Geschichte 2 (1991), S. 223 - 242.

Alte Märchen von der Grausamkeit der Juden. Zur Rezeption judenfeindlicher Blutschuld-Mythen durch die Romantiker. In: Aurora. Jahrbuch der Eichendorff-Gesellschaft 51 (1991), S. 81 - 94. [wieder in: Rainer Erb (Hrsg.):Die Legende vom Ritualmord. Zur Geschichte der Blutbeschuldigung gegen Juden (Dokumente, Texte, Materialien des Zentrums für Antisemitismusforschung der TU Berlin 6). Berlin 1993, S. 223 - 238].

Lessings Lustspiel "Die Juden" im 18. Jahrhundert - Rezeption und Reproduktion. In: Hans-Peter Bayerdörfer (Hrsg.): Theatralia Judaica. Emanzipation und Antisemitismus in ihrer Auswirkung auf die Theatergeschichte von der Lessing-Zeit bis zur Shoah (Theatron 7). Tübingen 1992, S. 42 - 63.

August von Platen, Hans von Hülsen, Thomas Mann. Eine Dokumentation mit bislang unveröffentlichten Briefen aus dem Archiv der Platen-Gesellschaft. In: Gunnar Och (Hrsg.):"Was er wünscht, das ist ihm nie geworden." August Graf von Platen 1795 - 1835.Ausstellungskatalog, Erlangen 1996, S 150 -165.

Thomas Mann in Weimar. In: B. Knauer, H. Helbig, G. Och (Hrsg.):Hermenautik, Hermeneutik. Festschrift zu Ehren von Peter Horst Neumann. Würzburg 1996, S. 203 - 217.

Spuren jüdischer Mystik in Brentanos "Romanzen vom Rosenkranz". In: Aurora. Jahrbuch der Eichendorff-Gesellschaft 57 (1997), S. 25 - 43.

"Laß tief in dir mich lesen." Platen-Spuren im Werk Thomas Manns. In: H. Bobzin, G. Och (Hrsg.): August Graf von Platen. Leben - Werk - Wirkung. Paderborn, München u. a.: Ferdinand Schöningh 1997, S. 149 - 168.

"Schalet, schöner Götterfunken" - Heinrich Heine und die jüdische Küche. In: Joseph A. Kruse, Bernd Witte, Karin Füllner (Hrsg.): Aufklärung und Skepsis. Internationaler Heinekongreß 1997 zum 200. Geburtstag. Weimar 1998, S. 242 - 255.

"Judenwitz." Zur Semantik eines Stereotyps in der Literaturkritik des Vormärz. In: Juden und jüdische Kultur im Vormärz. Jahrbuch Forum Vormärz Forschung e. V. 4 (1998). S. 181 - 199.

"Gewisse Zauberbilder der jüdischen Kabbala." Zur Aneignung kabbalistischer Soffe bei Achim von Arnim und Clemens Brentano. In: E. Goodman-Thau, G. Mattenklott, Christoph Schulte (Hrsg.): Kabbala und die Literatur der Romantik. Zwischen Magie und Trope (Conditio Judaica). Tübingen: Niemeyer 1999, S.179 - 195.

"Eß- und Theetisch." Die Polemik gegen das akkulturierte Berliner Judentum im ausgehenden 18. und frühen 19. Jahrhundert. In: A. Gerhard (Hrsg.):Musik und Ästhetik im Berlin Moses Mendelssohns. Wolfenbütteler Studien zur Aufklärung 25 (1999), S. 77 - 96.

Schöne Literatur im Umfeld der Haskala. In: Christoph Schulte (Hrsg.): Haskala. Die jüdische Aufklärung in Deutschland 1769 - 1812. Das achtzehnte Jahrhundert 23/2 (1999), S. 200 - 212.

Der Erlanger Platen-Kreis. In: Hubert Seelow (Hrsg.): Salonkultur und Reiselust. Nordische und deutsche Literatur im Zeitalter der Romantik. Ein Symposium zum 200. Geburtstag von P.U. Kernell, Erlangen 2000, S. 99 - 114. 

Zion, Heimat, Golus. Jakob Wassermann zwischen jüdischer Selbstbesinnung, Assimilation und Antisemitsimus. In: H. Bobzin, G. Och (Hrsg.): Jüdisches Leben in Franken. Würzburg 2002, S. 177 - 195.

Jüdische Schriftsteller im Breslau des späten 18. Jahrhunderts. In: Manfred Hettling, Andreas Reinke, Norbert Conrads (Hrsg.): In Breslau zu Hause? Juden in einer miteleuropäischen Metropole der Neuzeit (Studien zur jüdischen Geschichte 9), Hamburg 2003, S. 63 - 73.

In der Spur des ewigen Juden. Heinrich Heine und das Ahasver-Motiv. In: Renate Heuer (Hrsg.): Verborgene Lesarten. Neue Interpretationen jüdisch-deutscher Texte von Heine bis Rosenzweig. In memoriam Norbert Altenhofer (Campus Judaica 20), Frankfurt/M., New York 2003, S. 98 - 119.

Segen der Erde? Landschaft und Heimat in Romanen der Weimarer Republik. In: Hubert Seelow, Kolbrun Haraldsdottir (Hrsg.): Große nordische Erzähler des 20. Jahrhunderts. Symposium aus Anlaß des 100. Geburtstages von Halldor Laxness. Erlangen 2004, S. 153 - 170.

Der Cornet im Tornister - zur Rezeption literarischer Kultbücher. In: Rudolf Freiburg, Markus May, Roland Spiller (Hrsg.): Kultbücher. Würzburg 2004, S. 31 - 44.

Judenbilder der Romantik. In: Peter Schäfer, Irina Wandrey (Hrsg.): Reuchlin und seine Erben. Forscher, Denker, Ideologen und Spinner (Pforzheimer Reuchlinschriften Bd. 11), Ostfildern 2005, S. 155 - 170.

Verklärungen auf dem Hesperus. Eichendorffs Jean Paul-Lektüren: In: Aurora. Jahrbuch der Eichendorff-Gesellschaft 65 (2005), S. 1 - 18.

Ahasver oder das andere Ich. Eine mythische Chiffre im Werk Jakob Wassermanns. In: Dirk Niefanger, Gunnar Och, Daniela F. Eisenstein (Hrsg.): Jakob Wassermann. Deutscher, Jude, Literat, Göttingen 2007, S. 109-125.

Der Taugenichts und seine Leser. In: Eichendorff wieder finden. Joseph von Eichendorff 1788 - 1857. Katalog zur Ausstellung im Freien deutschen Hochstift. Hrsg. v. Anne Bohnenkamp u. Ursula Regener, Frankfurt/M. 2007, S. 86 - 109.

Jakob Wassermann und der deutsche Antisemitismus. In: Antijudaismus und Antisemitismus in Franken. Franconia Judaica 3 (2008), S. 101 - 118.

Literarischer Antisemitismus am Beispiel von E.T.A. Hoffmanns Erzählung Die Brautwahl. In: Integration und Ausgrenzung. Studien zur deutsch-jüdischen Literatur- und Kulturgeschichte von der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart. Festschrift für Hans Otto Horch zum 65. Geburtstag. Hrsg. v. Mark H. Gelber, Jakob Hessing und Robert Jütte, Tübingen 2009, S. 57 - 71.

Haskala in Franken. Protagonisten, Ideen, Kontexte. In: Judentum und Aufklärung in Franken, Franconia Judaica 5 (2011), S. 63 - 83.

"und hätte der Liebe nicht...". August von Platen und Goethe - Revision eines Vorurteils. In: Gunnar Och, Klaus Kempf (Hrsg.): August Graf von Platen im Horizont seiner Wirkungsgeschichte. Reihe der Villa Vigoni 26, Göttingen: de Gruyter 2012, S. 19 - 40.  

Von der Unmöglichkeit "vornen heraus" zu logieren. Erlangen in Jean Pauls Palingenesien. In: Gunnar Och, Georg Seiderer (Hrsg.): Jean Paul, Erlangen und die "alexandrinische Universität", Erlangen 2013, S. 22 - 31.

"Es hat den Jüngling deine Gunst belebet". August Graf von Platen und Jean Paul. In: Gunnar Och, Georg Seiderer (Hrsg.): Jean Paul, Erlangen und die "alexandrinische Universität", Erlangen 2013,  S. 58 - 65. 

"Er war der Dichter der Niedergeborenen". Jüdische Jean Paul-Verehrung zwischen Romantik und Vormärz. In: Gunnar Och, Georg Seiderer (Hrsg.): Jean Paul, der Fremde. Kleine Vorschule zu Texten und Kontexten eines schwierigen Autors, Würzburg 2014, S. 157-174.

"Ein Rabbi Namens Ephraim". Judenfeindschaft im Kontext des Fragmentenstreites. In: Dirk Niefanger, Gunnar Och, Birka Siwczyk (Hrsg.): Lessing und das Judentum. Lektüren, Dialoge, Kontroversen im 18. und 19. Jahrhundert, Kamenzer Lessingstudien 1, Hildesheim u.a.: Olms 2015, S. 53 - 71.

Die Erfindung des jüdischen Witzes. Diskursanalytische Überlegungenzu Texten des frühen 19. Jahrhunderts. In: Burkhard Meyer-Sickendiek, Gunnar Och (Hrsg.): Der jüdische Witz. Zur unabgegoltenen Problematik einer alten Kategorie, Paderborn: Wilhelm Fink 2015, S. 29 - 48.

 

 

4. Kleinere Beiträge

Lexikonartikel zu August Graf von Platen, in: Neue deutsche Biographie, Bd. 20, Berlin 2001, S. 510 f.

Der Erzähler. Laudatio auf Robert Schopflocher. In: Jakob Wassermann Literaturpreis. Reden zur Preisverleihung 2008 an Robert Schopflocher, Fürth 2008, S. 12 - 17.

5. Rezensionen

Otto R. von Lutterotti: Joseph Anton Koch 1768-1839. Leben und Werk mit einem vollständigen Werkverzeichnis. In: Aurora. Jahrbuch der Eichendorff-Gesellschaft 48 (1988), S. 215-217.

Peter Seibert: Der literarische Salon. Literatur und Gesellschaft zwischen Aufklärung und Vormärz, Stuttgart, Weimar 1993. In: Aurora 54 (1994), S. 261-264.

Kabbala und Romantik, hrsg. v. Eveline Goodman-Thau, Gert Mattenklott u. Christoph Schulte (Conditio Judaica 7), Tübingen 1994. In: Aurora 55 (1995), S. 316-318.

Lexikon deutsch-jüdischer Autoren, hrsg. v. Archiv Bibliographia Judaica e.V., München 1992ff. In: Internationales Archiv für Sozialgeschichte der deutschen Lite-ratur 22/ 1 (1997), S. 193-196.

Peter Philipp Riedl: Öffentliche Rede in der Zeitenwende. Deutsche Literatur und Geschichte um 1800, Tübingen 1997. In: Aurora 57 (1997), S. 197-199.

6. Medien

Fernsehfilm:

Berühmt und verlacht. Auf den Spuren von August Graf von Platen. Eine Reportage von Reinhard Strohn. Texte und Wissenschaftliche Beratung: Gunnar Och, VHS 45 min., Bayerischer Rundfunk 1996.  

Hörbuch:

Jean Paul. Weltverlachung und entgrenzte Liebe. Gelesen von Christoph Grube, kommentiert von Gunnar Och, Erlangen 2013.

 

IV. Funktionen

  • Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Jüdischen Museums Franken 
  • Mitglied in der Jury des Jakob-Wassermann-Preises der Stadt Fürth 
  • Mitglied in der Jury des August-Graf-von-Platen-Preises der Stadt Ansbach

V. Links